UNOMEDICAL ENDOTRACHEALTUBEN

Einzigartiges Sicherheitskonzept im Design des Endotrachealtubus

Endotrachealtuben sind wichtige Produkte in der Intensivmedizin und für die Patienten lebenswichtig

Unomedical Endotrachealtuben priorisieren Patientensicherheit in allen Phasen des Intubationsprozesses bei Standard- und Spezialsituationen.

Entdecken Sie die Vorteile für Patienten und Pflegepersonal

Produktübersicht

Unomedical Spezial-Endotrachealtuben

Speziell entwickelt für eine zuverlässige Beatmung bei einer Vielzahl von Anwendungen in der Anästhesie, Intensivmedizin und Notfallmedizin.

Sof-Touch™ Extraweiche Endotrachealtuben

Die Unomedical Sof-Touch™ extraweichen Endotrachealtuben sind aus besonders weichem Material gefertigt und bieten eine flexible, aber knickfeste Lösung für eine verbesserte Anpassung an die Anatomie der Atemwege. Sie eignen sich insbesondere für die nasale Intubation und/oder längerfristige Beatmung sowie für die Verwendung mit faseroptischen Endoskopen.

Sof-Touch™ extraweiche Trachealtuben sind auch in anatomisch vorgeformten Versionen für die nasale Intubation erhältlich.

Vorgeformte Endotrachealtuben

Unomedical vorgeformte Endotrachealtuben sind anatomisch vorgeformte Tuben, die speziell für die nasale und orale Intubation geeignet sind, da sie den Anästhesiekreislauf vom Operationsfeld weglenken – entweder kranial oder kaudal.

Unomedical vorgeformte Endotrachealtuben sind in einer Vielzahl von Konfigurationen erhältlich, einschließlich Versionen für Kinder und Erwachsene.

Endotrachealtuben mit subglottischer Absaugung

Unomedical Endotrachealtuben mit subglottischer Absaugung verfügen über ein zusätzliches Sauglumen und ein Saugauge über dem Cuff, welche für die subglottische Drainage entwickelt wurden, um die Inzidenz von beatmungsassoziierter Pneumonie (VAP) bei langfristig beatmeten Patienten zu verringern.10

Die Endotrachealtuben mit subglottischer Absaugung sind mit HVLP-Cuff oder Muco-Safe® PUR Cuff erhältlich, um die längerfristige Beatmung bei niedrigeren Drücken zu unterstützen.

UnoFlex™ verstärkte Endotrachealtuben

Die UnoFlex™ verstärkten Endotrachealtuben sind mit einem Spiraldraht in der Tubenwand versehen, um Kollabieren und Obstruktionen zu verhindern, wenn sie unter schwierigen Bedingungen in einem spitzen Winkel gebogen werden. Sie sind zudem mit einer zusätzlichen röntgendichten Linie an der Spitze versehen. Der gesamte Tubus ist damit vom Schaft bis zur Spitze sichtbar unter Röntgenstrahlung, was eine zuverlässige Überprüfung der Tubuspositionierung durch Röntgen des Brustkorbs ermöglicht.

UnoFlex™ vorgeformte Endotrachealtuben sind in einer Vielzahl von Konfigurationen erhältlich, einschließlich Versionen für Kinder und Erwachsene und vorgeladen mit Stilett.

Mikrolaryngoskopietubus (MLT)

Unomedical Mikrolaryngealtuben (MLT) wurden speziell für den Einsatz bei mikrolaryngoskopischen Eingriffen entwickelt.

Im Vergleich zu einem standardmäßigen Magill-Endotrachealtubus ist ein MLT länger, jedoch kleiner im Durchmesser, um eine bessere Zugänglichkeit und Sichtbarkeit im Operationsfeld zu ermöglichen.

Der Cuff mit einem größeren Durchmesser im Ruhezustand unterstützt eine sichere Positionierung im Kehlkopfbereich. Die markante blaue Farbe des Cuffs verbessert die Sichtbarkeit während der Operation, wenn diese in der Nähe des Cuffs stattfindet.

Für Informationen zum Produktkatalog bitte hier klicken.

Kontaktieren Sie uns und erfahren Sie mehr

Wie wir Sie unterstützen können, um gemeinsam bessere Behandlungsergebnisse zu erreichen.

Kontakt

  1. Collins SR, Blank RS. Fiberoptic intubation: An overview and update. Respir Care. 2014;59(6):865-880.
  2. Griscom NT, Wohl ME. Dimensions of the growing trachea related to age and gender. AJR Am J Roentgenol. 1986;146(2):233-7.
  3. Chong DY, Greenland KB, Tan ST, et al. The clinical implication of the vocal cords-carina distance in anaesthetized Chinese adults during orotracheal intubation. Br J Anaesth. 2006; 97:489-95.
  4. Mehta S. Intubation guide marks for correct tube placement. A clinical study. Anaesthesia. 1991; 46:306-8.
  5. Owen RL, Cheney FW. Endobronchial intubation: a preventable complication. Anesthesiology. 1987; 67:255-7.
  6. Chen X, Zhai W, Yu Z, Geng J, Li M. Determining correct tracheal tube insertion depth by measuring distance between endotracheal tube cuff and vocal cords by ultrasound in Chinese adults: a prospective case-control study. BMJ Open. 2018;8(12):e023374.
  7. Latto P. The cuff. In: Latto IP, Vaughan RS, eds. Difficulties in Tracheal Intubation. London: W.B. Saunders, 1997:51-78.
  8. Niederman MS, Craven DE, Bonten MJ, et al. Guidelines for the management of adults with hospital-acquired, ventilator-associated, and healthcare-associated pneumonia. Am J Respir Crit Care Med. 2005; 171:388-416.
  9. Seegobin RD, van Hasselt GL. Endotracheal cuff pressure and tracheal mucosal blood flow: Endoscopic study of effects of four large volume cuffs. BMJ. 1984;288(6422):965-968.
  10. X Mao Z, Gao L, Wang G, et al. Subglottic secretion suction for preventing ventilator-associated pneumonia: an updated meta-analysis and trial sequential analysis. Crit Care. 2016;20(1):35.
  11. AARC Clinical Practice Guideline. Endotracheal Suctioning of Mechanically Ventilated Adults and Children with Artificial Airways. Respir Care. 1993; 38:500-504.
  12. Bernet V, Dullenkopf A, Maino P, Weiss M. Outer diameter and shape of paediatric tracheal tube cuffs at higher inflation pressure. Anaesthesia. 2005; 60:1123-8.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Die Cookies auf diesen Seiten werden ausschließlich für Traffic-Statistiken und zur Optimierung der Seiteninhalte genutzt. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu den Cookies erhalten Sie in unserer Anleitung

Learn more about our Cookie Richtlinie